Artikelformat

Firefox Extension „Ghostery“

Heute möchte ich euch eine meiner Lieblings Firefox Extensions vorstellen: Ghostery.

Was ist Ghostery? Ghostery ist eine Extension, die deine Privatsphäre schützen soll. Sie blockt alle bekannten Seiten, die dein Surfverhalten ausspähen könnten. Schauen wir uns doch einfach mal Zeit Online als Beispiel an:

Sceenshot von Zeit Online (Firefox Extension Ghostery)

Wie wir hier sehen, sind dort DoubleClick (Anbieter von Werbung, aufgekauft durch Google), INFOnline (binden Zählpixel zur Erfassung von Werbemittel-Reichweiten im Internet ein), Meetrics („erfasst die Sichtbarkeit von Online-Inhalten und errechnet mit innovativen Erhebungsverfahren in Echtzeit den Aufmerksamkeits- und Lesefokus von Webseitenbesuchern.“), Nugg.Ad („zielgruppengenaue Onlinewerbung“), VG Wort (Verwertungsgesellschaft, so etwas wie die GEMA für nicht-musikalische Texte) und Webtrekk („Webanalysesystem“) eingebunden.

Oder schauen wir uns noch die Seite von Spiegel Online an:

Screenshot von Spiegel Online mit der Firefox Extensions Ghostery

Hier sieht es wieder ähnlich aus, aber enthält auch bekanntere Webseiten wie Facebook, Google Analytics und Twitter.

Das Problem bei dieser ganzen Sache ist ja nicht nur das ausspähen, sondern auch, dass viele Server in anderen Ländern wie den USA stehen, wo es andere Gesetze zu Datenschutz etc. gibt. Ich persönlich möchte auch nicht die ganzen Skripte herunterladen müssen, welche die Ladedauer der Webseite verlängern.

Installiert euch doch einfach mal Ghostery. Meine Empfehlung zu den Einstellungen: „GhostRank“ deaktivieren, „Auto Update“ aktivieren, alle „Zählpixel“ und „Cookies“ blockieren, „Warnmeldungen“ ausblenden und Ghostery in der Navigationsleiste anzeigen lassen.

Wie ihr dann feststellen werdet, wird eine Menge geblockt. So auch die Tweet, G+ und Facebook Buttons. Die Blockierung dieser könnt ihr ja bei Bedarf komplett ausstellen oder nur kurzzeitig, wenn ihr einen Artikel mit anderen teilen wollt. Ein Problem ist mir bei Facebook aufgetreten: Falls ihr den Apps Zugriff auf euer Facebook Account geben wollt, so müsst ihr die Blockierung von „Facebook Connect“ rechtzeitig ausschalten, da ansonsten schnell weiße Seiten oder Verbindungsfehler auftreten.

4 Kommentare

    • Habs hinbekommen. Man muss natürlich erstmal einstellen dass das ding überhaupt Blocken soll, dann kann man auch ausnahmen festlegen.

      Antworten
  1. Pingback: Ghostery – Das Anti-Track-Plugin « xerophil

  2. Pingback: Who is watching you? – Tracker verschrecken mit Ghostery | sabrinatests

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.