Artikelformat

Ideen für ein besseres CMS (WordPress + Drupal)

Bisher habe ich Drupal und WordPress verwendet. Beide haben ihre Vorteile, aber auch Nachteile. Ich überlege mir schon länger, wie ein besseres CMS aussehen würde. Am besten fände ich ja, wenn man WordPress nimmt und dann ein paar Sachen von Drupal einbaut. Ich würde so vorgehen:

1. WordPress forken

Als erstes nimmt man sich WordPress, nennt es um und entfernt alle Bindungen zu WordPress. Also müssten temporär erstmal die Plugins Sektion deaktiviert werden. Außerdem würde ich dann erstmal Altlasten entfernen, die obsolete sind – also Funktionen bzw. Parameter, die eh nicht mehr angenommen werden.

2. Artikel & Seiten zu Inhaltstypen umbauen

Wenn man Drupal kennt und ggf. auch mal von Drupal nach WordPress migriert ist, findet man die feste Unterteilung zwischen Artikel und Seiten nicht toll. Daher würde das in flexible Inhaltstypen umbauen, wo man dann noch zusätzliche definieren kann. Natürlich sollte man „Artikel“ und „Seiten“ als Inhaltstypen vordefinieren. Damit es noch richtig flexibler wird, sollte man in den Einstellungen einstellen können, welche Beiträge bei dem Main Loop angezeigt werden – also welche Inhaltstypen, Tags, Kategorien, ….

3. CCK bzw. bessere Field-Unterstützung einbauen

„Benutzerdefinierte „Felder“ gibt es in WordPress ja schon, aber die sind ja nur rudimentär. Besser wäre, wenn man schon welche für bestimmte Inhaltstypen vorbestimmen könnte und diese noch anpassbarer werden. Also ich meine, dass man die Größe oder auch Art bestimmen kann (z.B. eine Textbox wie bei der Contentbox mit Buttons oder Felder zum Datum auswählen). So sollte man auch die normale Textbox ausblenden/entfernen können.

Das gleich dann mit den Profilfeldern. Dort gibt es z.B. gar keine Benutzerdefinierten Felder – diese sollte man ähnlich ergänzen.

4. Views einbauen

Bei Drupal gibt es das genial Module „Views“. Damit kann man Seiten aus mehreren Beiträgen erzeugen, indem man Filter etc. einstellt. Für den Anfang würde es reichen, wenn das erst einmal rudimentär wäre – also wie unter Punkt 2 bei dem „Standard Loop“ beschrieben.

5. Anti-Spam Modul einbauen

Ich hatte erst gedacht, dass man am besten die WordPress Erweiterung „Anti-Spam Bee“ fest einbaut, aber dann doch eher in eine mitgelieferte Erweiterung, die an diesen Fork anpasst ist, umbaut. Lieber als Erweiterung, weil manche Leute andere Methoden wie Akismet bevorzugen.

6. besseres Caching einbauen

In Drupal gibt es schon Caching, aber „WP Super Cache“ ist da fiel besser. Die Funktionen dieser Erweiterung sollten fest eingebaut werden, die Erweiterungen z.B. bei CDN unterstützt.

7. bessere Plugin Entwicklung

Wie in Drupal würde ich gerne bei der Webseite des Projekts eine bessere Plugin Entwicklung ermöglichen. Das tolle bei Drupal ist, dass es dort Bug Tracker, Forum (beides fast das selbe) und GIT Repository (vorher CVS) gibt. So wären auch mehrere Version einer Erweiterung möglich (stable, dev, daily build, …). Ab hier könnte man den Plugin Bereich wieder aktivieren, der aber vorher angepasst werden müsste.

8. Sprachentwicklung

Komischer Titel. Das habe ich mir jetzt halb von Drupal und halb von Android abgeguckt. Bei Android wird man fast gezwungen die verwendeten Strings in eine extra Datei abzulegen (nicht unbedingt gezwungen, aber in so gut wie jeder Anleitung wird das so gemacht). Dies würde ich hier bei den Plugins (sowie im Core) auch vorschreiben (natürlich müsste die Hauptsprache Englisch sein). Dann gibt es bei Drupal noch eine tolle Seite, bei der man sich in eine Lokalisierungsgruppe einschreiben und an den Übersetzungen von Sprachdateien (von den Modulen und auch dem Core) arbeiten kann. Dort ist es möglich selber Übersetzungen einzustellen bzw. Alternativen zu ergänzen. Wie das ganze genau läuft, weiß ich nun auch nicht. Zumindest gibt es bei Drupal ein Modul, dass diese Übersetzungen automatisch holt und updatet. So etwas sollte es bei diesem System auch geben.

Das waren erst einmal meine Vorschläge. Natürlich gibt es noch genügend andere Sachen, die man verbessern könnte, aber das waren meine wichtigsten Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.